Menu

KRIMITime an der Alfons-Auer-Strasse

SC-Frauen gewinnen Fußballkrimi gegen den TSV Jahn Calden
SC Regensburg – TSV Jahn Calden 4:3 (1:1)

Bild: Doreen Schaar

Foto: Doreen Schaar

Am vergangenen Sonntag haben die Frauen des SC Regensburg einen wahren Fußballkrimi am Ende für sich entschieden und im letzten Vorrundenspiel der Regionalliga Süd 4:3 (1:1) gegen den TSV Jahn Calden gewonnen.

In einem unterhaltsamen Spiel war offensiv auf beiden Seiten viel geboten und sowohl die Gäste aus Hessen als auch der SC kamen zu guten Abschlüssen. Wie aber so oft in dieser Saison, mussten die Domstädterinnen einem Rückstand hinterher laufen, weil sie gute Möglichkeiten liegen ließen und die Gäste aus Calden Unstimmigkeiten in der SC-Defensive zu Nutzen wussten. So vollstreckte Johanna Hildebrandt in der 22. Minute zum 1:0 Führungstreffer.

Nur sieben Minuten später egalisierte Susi Waitz die Gästeführung, als sie einen von Kathrin Fink parierten Kopfball ebenfalls per Kopf unter die Latte beförderte. Die Torschützin hatte eine weitere gute Möglichkeit aus der Distanz, welche die Gästekeeperin allerdings gut parieren konnte und auch die torgefährlichen Marina Keilholz, Lisa Berr und Melanie Scheid scheiterten an Torfrau Marigona Zani oder waren nicht zielsicher genug und es blieb beim 1:1 Halbzeitstand.

Bild: Doreen Schaar

Bild: Doreen Schaar

Zum Wiederanpfiff waren die SC-Mädels hell wach und zeigten eine starke offensiv-Phase in welcher sie das Spiel eigentlich entschieden hatten. Mit viel Übersicht bediente Luisa Köppel Youngstar Lisa Beer die abgezockt frei vor der Torhüterin zur 2:1 Führung ins lange Eck einschob (56.). Kurz vorher scheiterte noch Melanie Scheid in ähnlich aussichtsreicher Position an der starken Keeperin der Hessinnen. Nur drei Minuten später schickte Ina Schlosser Marina Keilholz auf die Reise. Die Offensivspielerin setzte sich im Laufduell durch, umspielte die Gästetorfrau und schob abgebrüht zum 3:1 ein.

Foto: Doreen Schaar

Foto: Doreen Schaar

Das Spiel schien entschieden, doch der TSV Calden schlug wie aus dem Nichts zurück und Arlene Rühmer verkürzte auf 3:2 (62.). Nur eine Minute später hatten die Domstädterinnen die Möglichkeit den alten Torabstand wieder herzustellen, als Marina Keilholz zu einem an Lisa Beer verschuldeten Foulelfmeter antrat. Die eigentlich souveräne Schützin scheiterte aber an Marigona Zani und so blieb es bei der knappen Führung, bis in der 84. Spielminute wiederum Arlene Rühmer einen erneuten Stellungsfehler in der SC-Defensive ausnutzte und den 3:3 Ausgleich besorgte. „Wir laden die Gegner förmlich zum Tore-schießen ein. Heute fallen alle Gegentreffer, weil wir es nicht schaffen über 90 Minuten konzentriert zu verteidigen und dem TSV Jahn Calden dreimal das Zentrum aufmachen“, kritisiert Trainerin Birgit Fellner. „Bei 25 Gegentoren in elf Spielen braucht man nicht lange überlegen, woran wir in der Wintervorbereitung intensiv arbeiten müssen. Wir können uns nicht ständig darauf verlassen, dass wir zwei, drei oder viermal treffen“, so die Trainerin weiter. „Das basiert bei uns aber nicht auf mangelnder Defensiv-Qualität, sondern ist einfach nur eine Sache der Konzentration und Kommunikation“, versucht Birgit Fellner die Gründe zu analysieren.

Foto: Doreen Schaar

Foto: Doreen Schaar

Das viel umjubelte Siegtor fiel dann mehr als glücklich, als in der 92. Spielminute ein von Marina Keilholz getretener Freistoß von einer Calden-Spieler unglücklich ins eigene Tor abgefälscht wurde. Die Sportclub-Damen gehen damit mit acht Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz in die Winterpause und sind mit der Hinrunde mehr als zufrieden. „Vielleicht hat man es uns nicht zugetraut, auch weil unser Kader wirklich sehr dünn bestückt ist, aber das Spiel gegen den SC Freiburg ausgenommen, haben wir in jeder Partie dem Gegner Paroli bieten können und sind in der dritthöchsten Frauenfußballliga absolut konkurrenzfähig“, zeigen sich die Verantwortlichen des SC zufrieden.

Aufstellung: Hubeny – Schlosser, Haselbeck, Fink, Köppel – Falter, Fersch (78. Pereira), Waitz , Keilholz, Beer (66. Claus) – Scheid

Tore: 0:1 Hildenbrandt (22.), 1:1 Waitz (29.), 2:1 Beer (55.), 3:1 Keilholz (59.), 3:2 Ruehmer (62.), 3:3 Ruehmer (84.), 4:3 Ohm (90+1/ Eigentor)

Besondere Vorkommnisse: Keilholz (63.) verschießt Foulelfmeter

Thorsten Müller
Hallo liebe SC Fans. Mein Name ist Thorsten Müller und ich bin 2. Abteilungsleiter der Frauen und Mädchenfußballabteilung des SC Regensburg. In der Abteilung bin ich zuständig für Öffentlichkeitsarbeit, Medien, Organisation und Verwaltung.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Regionalliga Süd 16/17

28.05.2017 um 14:00
vs.
SC Regensb.   W. München
Tage: 4, Stunden: 0, Minuten: 25

Bild

JETZT EIN TEIL DER SPORTCLUB FAMILIE WERDEN?