NAVIGATION

SCR mit bitterer 0:1-Niederlage beim SC Sand II

Sonntag, 10.09.017

Regionalliga Süd:

SC Sand II – SC Regensburg  1:0  (0:0)

Die Frauen des Sportclub Regensburg verloren am vergangenen Sonntag auch ihr zweites Saisonspiel gegen den Zweit-Bundesligaabsteiger des SC Sand mit 0:1.

Nach der bitteren Auftaktschlappe gegen den Absteiger aus Weinberg, hatten die Mädels des Sportclubs auch am zweiten Spieltag einen richtigen Brocken vor der Brust. Man war zur zweiten Garnitur des Bundesligaclubs aus Sand zu Gast, der ebenfalls wie Weinberg im letzten Jahr noch in der zweiten Liga kickte. Die Niederlage war umso bitterer, da der Siegtreffer erst in der 88. Spielminute fiel und die Truppe von Birgit Fellner ein gutes Spiel zeigte. „In dieser Liga wird ein kleiner Fehler von so einer erfahrenen Mannschaft einfach eiskalt bestraft. Wir haben wirklich ordentlich gespielt, da enttäuscht einen der Spielausgang umso mehr“, resümiert die Trainerin. Der Gastgeber ging als klarer Favorit in die Partie, doch die Domstädterinnen haben sich nach dem enttäuschenden Auftreten beim Saisonauftakt vergangene Woche viel vorgenommen. In einem intensiven Spiel zeigten Sie eine engagierte Leistung, scheute keine Zweikämpfe und konnten auch vereinzelte Nadelstiche nach vorne setzen. Die größte Chance verfehlte Sarah Edlbauer, die aus 20 Meter nur die Latte traf. Der Gegner aus Sand war vor allem im Spielaufbau über das Zentrum sehr dominant, doch die Sportcluberinnen verteidigten gut. Sie ließen wenig zwingende Chancen zu und so ging man mit 0:0 in die Halbzeit.

In Hälfte zwei schwanden beim SC etwas die Kräfte. „Man merkt einfach, dass im Grunde niemand die komplette Vorbereitung durchlaufen hat“, so die Trainerin, die anmerkt „dass sich meine Mannschaft erst die kommenden Wochen wirklich finden muss, da langsam endlich alle an Bord sind“. Wie bereits zum Auftakt gegen Weinberg fehlten auch in Sand drei Leistungsträgerinnen und so muss der Kader durch Spielerinnen aus dem BOL-Team ergänzt werden. Dennoch hielten die Regensburgerinnen dagegen und der SC aus Badenwürtemberg ließ auch im letzten Pass oder Torabschluss die Präzision missen, sodass der Punktgewinn greifbar nahe war. Erst in der 88. Spielminute erzielten die Sanderinnen den 1:0 Siegtreffer, als nach einem eigentlich geklärten Eckball mangels Kommunikation der entscheidende Fehler passiert. „Da haben wir uns gruppentaktisch miserabel verhalten“ kritisiert Birgit Fellner, als gleich drei Spielerinnen an der Seitenauslinie eine Flanke verhindern wollten, und so das torgefährliche Zentrum außer Acht ließen, der Ball durchkam und die Stürmerin des Gastgebers ohne Druck den Ball ins Tor lenken konnte.

Die SC-Trainerin blickt optimistisch auf die nächsten Aufgaben. „So bitter der Ausgang ist, auf diese Leistung kann und muss man aufbauen. Wir haben einer spielstarken Mannschaft über 90 Minuten Paroli bieten können.“ Im nächsten Heimspiel empfangen die SC-Mädels am Sonntag den 17.09. Eintracht Frankfurt an der Alfons-Auer-Straße. Anpfiff ist bereits um 11:00 Uhr. „Ärmel hoch krempeln und weiter arbeiten“ lautet die Devise im SC – Lager, damit die ersten Punkte der Saison greifbar werden.

SC Regensburg:
Hubeny – Schlosser, Fink, Haselbeck, Weng – Falter, Schelter (74. Dietl), Waitz (84. Zirkelbach), Keilholz, Egner – Edlbauer
Tore:  1:0 Kurek (88.)


SV Alberweiler
SC Regensburg

:

Am 26.11.2017 um 14:00 Uhr

Tage: 6, Stunden: 19, Minuten: 6

Bild

Sponsorenmappe

Bild

JETZT EIN TEIL DER SPORTCLUB FAMILIE WERDEN?