NAVIGATION

SC Regensburg mit gutem Testspielauftakt

Beim Regionalliga-Team des SC Regensburg rollt seit vergangener Woche wieder der Ball, um sich auf die zweite Saison in deutschlands dritthöchster Liga vorzubereiten. Nachdem sich die Kickerinnen von Trainerin Birgit Fellner nach individuellen Plänen selbstständig die konditionellen und athletischen Voraussetzungen schaffen mussten, ist seit vergangen Woche wieder das Mannschafstraining angesetzt. „Wir fahren mit dieser Methode seit zwei Jahren sehr gut. Ich habe, was die Individual-Einheiten angeht, größtes Vertrauen in meine Mädels und mit der verkürzten Vorbereitung von vier bis fünf Wochen gehen wir dem ersten Lagerkoller zu Saisonbeginn aus dem Weg“, so Trainerin Fellner, die aus eigener Erfahrung weiß, dass eine wochenlange Vorbereitung an die Substanz geht: „Bei mir war es immer so, dass ich nach sieben, acht Wochen Vorbereitung zum Saisonstart schon das erste Mal eigentlich gern Pause gemacht hätte“, so die Trainerin.

Bild: Doreen Schaar

Kadermäßig hat sich nur wenig getan beim SC. Weh tut der Trainerin und der Mannschaft ganz klar, dass mit der Ausnahmestürmerin Melanie Scheid, die erfahrenste SC-Kickerin vorerst die Schuhe an den Nagel gehängt hat. „Das ist natürlich bitter für uns. Ihren Instinkt, der Sie ausgemacht hat, ist in dieser Form nicht erlernbar“, trauert Coach Fellner dem Abgang doch hinterher, ohne nachzuschieben, dass die Neuzugänge aber durchaus vielversprechend sind. Mit Michi Egner vom TSV Neudorf, Ramona Schelter (SpVgg Ziegetsdorf), Isabella Dietl (SV Frauenbiburg) kommt viel Potential an die Alfons-Auer-Straße. Erfreulich ist besonders die Rückkehr von England-Legionärin Kathi Markl, die ein fester Bestandteil in der Aufstiegsmannschaft war und zuletzt ein Jahr in Südengland gespielt hat. Hinzu kommen aktuell zwei Perspektivspielerinnen, die aus der eigenen U17 kommen. „Da versuchen wir, die Mädels langsam in unser Team zu integrieren. Beide trainieren in Absprache bei mir und der zweiten Mannschaft, damit Sie sich nach und nach an die Belastung im Frauenbereich, und speziell an das Tempo in der Regionalliga gewöhnen können“, so Fellner, die diese Lösung begrüßt: „Es ist wichtig, diese Mädels nicht von jetzt auf gleich der extremen Belastung Regionalliga auszusetzten. Der Sprung ist schon enorm.“

Die erste Trainingswoche lief gut und auch das erste Testspiel gegen den tschechischen Erstligisten Viktoria Pilsen war vielversprechend. Bei einem körperlich und läuferisch intensiven Spiel überzeugte der SCR vor allem in der ersten Spielhälfte und ging absolut verdient, durch Julia Haselbeck und Susanne Waitz mit 2:0 in Führung. Ein individueller Fehler verhalf den Gästen kurz vor der Halbzeit auf 2:1 zu verkürzen, als diese das aufgerückte SC-Team nach einem Fehlpass im Spielaufbau, mustergültig auskontert wurde.

Der Gast aus Pilsen, bei denen bereits nächste Woche die Saison beginnt, nutzte die nachlassenden Kräfte der Sportclubberinnen im zweiten Spielabschnitt zuerst zum 2:2- Ausgleich und ging dann sogar mit 3:2 in Führung. SC-Trainerin Fellner wechselte fünfmal und so verlor das Spiel sicherlich etwas an Struktur. Dennoch versuchten die SC-Frauen spielerische Lösungen zu finden und glichen schließlich durch Kathrin Fink noch zum 3:3-Endstand aus. „Ein absolut wichtiger und vor allem körperlich guter Test für meine Mädels. Viktoria Pilsen zeigte eine robuste Spielweise aber meine Mädels hielten, v.a. für den Zeitpunkt in unserer Vorbereitung, super mit und zeigten eine klasse Partie“, so die Trainerin: „Darauf müssen wir aufbauen und uns Schritt für Schritt weiter entwickeln, um zum Auftakt zu Hause gegen den SV Weinberg optimal vorbereitet zu sein“.

Bild: Doreen Schaar

No comments

Schreibe einen Kommentar


SC Regensburg
SpVgg Greuther Fürth

:

Am 22.10.2017 um 13:00 Uhr

Tage: 4, Stunden: 3, Minuten: 34

Bild

Sponsorenmappe

Bild

JETZT EIN TEIL DER SPORTCLUB FAMILIE WERDEN?